Ein moderner Betrieb mit Tradition

1961

gründete Alfons Schaller als ehemaliger Mitbegründer der SHG in Saarlouis den „Alfons Schaller Eisen- und Röhrenhandel“ in Homburg. Zeitgleich übernahm der Mitarbeiter Hans Sedat die Anarbeitung des Eisens in der eigenen Biegerei. So entstand die zweite Betonstahlbiegerei im Saarland.

1968

kam der heutige Geschäftsführer Helmut Pütz ins Unternehmen, der seine Ausbildung bei Klöckner Mannheim absolviert hatte. Während sich der junge Betrieb anfangs auf den Handel von Betonstahl und Baustahlmatten beschränkte, konzentrierte man sich im Laufe der Jahre immer mehr auf den Ausbau des eigenen Biegehofs bis hin zu Verlegearbeiten mit eigenen Eisenflechterkolonnen. Aufgrund der Entwicklungen der Branche auf dem Bausektor wurde die Betonstahlbiegerei bis heute kontinuierlich verschlankt. Gleichzeitig wurde aber fortwährend in neue Anlagen investiert, so dass die mBiegerei einen kleinen aber feinen Bereich im Unternehmen darstellt. Der Bereich „Verlegen“ ist jedoch mmittlerweile an Subunternehmer ausgelagert.

1985

wurde mit dem Bau mder ersten Lager- und Produktionshalle begonnen. Sie bildete den Grundstein für das zweite Standbein der Firma, den Handel mit Grobblechen. Seit Fertigstellung des Bauvorhabens 1986 wurde der Bereich Flachprodukte stetig weiter ausgeweitet.

1987

erweiterte das Unternehmen den klassischen Stahlhandel um Anarbeitungsleistungen. Hierzu wurde in eine autogene Brennschneidanlage investiert.

1989

wurden die Krankapazitäten um einen weiteren  Brückenkran mit Magnetanlage ergänzt, um das Handling der Bleche im Bereich des Brennbetriebes zu optimieren. Im Laufe der Jahre wurde der Bereich Brennbetrieb stetig ausgebaut.

2008

wurde eine neue Lager- und Produktionshalle fertiggestellt und der Maschinenpark um ein Plasmabrennschneidzentrum erweitert. Ergänzt wurde die Anlage um einen Wassertisch mit automatischer Austragung (Kratzförderer) und einer Bearbeitungsfläche von 3.000 mm auf 15.000 mm, bei dem die durch das Plasma erzeugten Stäube und Gase mit Hilfe des Wassers filtriert werden.

2009

erfolgte die Inbetriebnahme einer 3100 mm breiten Sandstrahlanlage zum Entzundern von Blechen, Brammen und Brennteilen.

2011

feierte die Stahlhandel Schaller GmbH ihr 50-jähriges Bestehen. Mit modernen Maschinen und umfangreichen Serviceleistungen blickt das Unternehmen zuversichtlich in eine erfolgreiche Zukunft.

2012

ist das Verkaufsbüro von Ludwigshafen nach Altlußheim umgezogen.

2013

brachte gleich mehrere Veränderungen. Anfang des Jahres wurde eine neue Abteilung ins Leben gerufen, die sich mit dem Einkauf und Verkauf von Walzstahlprodukten im Bereich Walzdraht, Knüppel und Rundmaterial beschäftigt. Die Betonstahlbiegerei schloss zum Herbst nach mehr als 50 Jahren Ihre Pforten. Dieser Schritt ist uns nicht leicht gefallen, war aber notwendig. Wir bedankenuns an dieser Stelle für all diejenigen, die uns die Jahre über begleitet haben. Ende des Jahres erfolgte die Inbetriebnahme eines Herdwagenofen zum Anlassen, Spannungsarmglühen und Normalisieren von Brenn- und Gussteilen sowie Schweißkonstruktionen.

2014

haben wir weitere Kapazitäten im Brennbetrieb aufgebaut. Eine kombinierte Brennschneidanlage mit 2 Autogenbrennern und 1 Plasmastromquelle mit 400A sorgt für entsprechenden Support. Im selben Jahr haben wir das Verkaufsbüro in Altlußheim um 3 Mitarbeiter verstärkt.

2015

stellt einen weiteren Meilenstein in der Firmengeschichte dar. Im Frühjahr diesen Jahres haben wir einen Laser-/Kantbetrieb samt Mannschaft am Standort Bruchsal übernommen. Mittlerweile ist der Umzug unseres Büros in Altlußheim nach Bruchsal vollzogen.

Adresse

Stahlhandel Schaller GmbH
Bexbacherstraße 79
66424 Homburg
Fon: 06841/7001-0
Fax: 06841/7001-16
info@stahlhandel-schaller.de

Adresse

Standort Bruchsal
Draisstraße 12
76646 Bruchsal
Fon: 06841/7001-0
Fax: 06841/7001-79